Exkursionen

Aktuell bieten wir zwei Exkursionsreihen an:
Auf Abruf – Ausstellungsbesuche in den Museen von NRW
Kunst in Dortmund

Auf Abruf – Ausstellungsbesuche mit Bus und Bahn

Der Besuch einer Ausstellung oder eines Museums in einer Gruppe macht mehr Spaß und ermöglicht auch eine professionelle Führung. Lassen Sie sich am Besten unverbindlich in unsere Interessentenliste aufnehmen – Sie werden dann rechtzeitig über die nächsten Termine informiert. Sie können sich aber natürlich auch direkt zu einzelnen Terminen anmelden. Es entstehen anteilige Kosten für Fahrt, Eintritt, Führung und Organisation.

Unsere kommenden Termine:

16. Januar 2020: Der montierte Mensch – Museum Folkwang Essen

Fernand Léger, Le Mécanicien, 1920, Öl auf Leinwand, 116 × 88,8 cm, National Gallery of Canada, Ottawa, © VG Bild-Kunst, Bonn 2019, Foto: NGC

Das Museum Folkwang richtet mit der groß angelegten Ausstellung Der montierte Mensch den Blick auf das Verhältnis zwischen Mensch und Technik in den letzten 120 Jahren: Auf welche Weise haben Künstlerinnen und Künstler in ihren Bildwelten Mensch und Maschine vereint? In der Ausstellung werden mehr als 200 Werke von über 100 Künstlerinnen und Künstlern gezeigt, die sich seit dem Beginn des Maschinenzeitalters bis in die Gegenwart mit den Auswirkungen von Industrialisierung, Mechanisierung, Kybernetik, Robotik und Künstlicher Intelligenz auf Mensch und Gesellschaft auseinandergesetzt haben. Von den Malern des Futurismus bis zu Meisterwerken aus Kubismus, Konstruktivismus und der Neuen Sachlichkeit, u. a. von Fernand Léger, Marcel Duchamp, El Lissitzky und Otto Dix, präsentiert die Schau einige der bedeutendsten künstlerischen Positionen des frühen 20. Jahrhunderts.

13. Februar 2020: Edvard Munch – gesehen von Karl Ove Knausgård, K20 Kunstsammlung NRW Düsseldorf

Mit rund 140 selten oder noch nie in Deutschland gezeigten Werken präsentiert die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen im K20 einen „unbekannten“ Edvard Munch (1863–1944). Ausgewählt hat die Gemälde, Druckgrafiken und Skulpturen Karl Ove Knausgård (*1968). Der international gefeierte Schriftsteller, Norweger wie Munch, erlangte Weltruhm mit seinem sechsbändigen autobiografischen Roman, der in über dreißig Sprachen übersetzt und vielfach preisgekrönt wurde. Sein sehr persönlicher Blick eröffnet eine frische Perspektive auf den wohl bedeutendsten Künstler der skandinavischen Avantgarde des frühen 20. Jahrhunderts und legt dar, wie aktuell Munchs Beschäftigung mit der Einbettung des Individuum in die Gesellschaft auch heute noch ist.

12. März 2020: Farbanstöße. Farbe in der neueren Kunst
MuT – Museum unter Tage Bochum

Für die bildende Kunst ist Farbe seit jeher ein essentielles, durch nichts anderes zu ersetzendes Ausdrucksmittel. In unüberschaubar vielen Formulierungen liefert Farbe vor allem in der neueren Kunst immer wieder überraschende Seh- und Denkanstöße. Farbe im historischen Wandel, Farbe und Form im Raum, Farbe in Bewegung – das Interesse der Ausstellung gilt dem, was über die unmittelbare Erfahrung hinausweist, was weiterdenken lässt, was mit gelebter Realität zu tun hat und über den Weg gezielter Irritationen neue Sichtweisen eröffnet. Eine Ausstellung mit Werken von Josef Albers, Pierre Bonnard, Lovis Corinth, Conrad Felixmüller, Lucio Fontana, Günter Fruhtrunk, Klaus Fußmann, Roy Lichtenstein, Sigmar Polke, Hans Purrmann, Arnulf Rainer, Max Slevogt, u. v. a. m.

16. April 2020: ART DÉCO – Grafikdesign aus Paris
Käthe Kollwitz Museum Köln

Rankende florale Formen und strenge geometrische Elemente – die Art Decó vereint das scheinbar Gegensätzliche. In den 1920er Jahren erlebt vor allem das Pariser Grafikdesign eine neue Blüte. Plakate, Illustrationen und Anzeigen spiegeln die schillernden Themen dieser Zeit: Die neue Werbung für Art Bijoux, Haute Couture und nicht zuletzt Tanz und Cabaret entführt in die Illusion einer besseren und schöneren Welt.
Das Käthe Kollwitz Museum Köln zeigt in seiner Frühjahrsausstellung faszinierende Pariser Druckgraphiken aus der Sammlung des Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg.

Weitere Termine in Vorbereitung:
14. Mai 2020 und 18. Juni 2020

Michael Schulz-Runge

2015.01 Exkursion

Jeweils do., wenn nicht anders vermerkt.

Näheres bitte telefonisch unter 0231/546 516-21 erfragen.


Kunst in Dortmund

Das Dortmunder U – Foto: Hannes Woidich, Dortmund

Das Betrachten eines Kunstwerks im Original und die unmittelbare sinnliche Erfahrung einer Begegnung mit Kunst lassen sich nicht durch Vorträge oder Ausstellungskataloge ersetzen. Erst die eigene Inaugenscheinnahme eines Werks lässt dessen vordergründige Eigenschaften wie Format und Größe, Proportionen und Materialität offenbar werden und ermöglichen ein eigenes in-Bezug-setzen. Ausgewiesene Orte, wo solcherlei Begegnungen stattfinden können, sind z. B. Galerien und Museen.
Das Museum Ostwall im Dortmunder U mit seinen Dauer- und Sonderausstellungen bietet immer wieder Neues, mit dem sich eine intensivere Auseinandersetzung lohnt. Im Laufe einer jeweils einstündigen Veranstaltung werden einzelne Exponate, vorzugsweise aus dem Bereich Malerei, mit einführenden Worten zu Künstler und Werk vorgestellt. Gemeinsam werden wir sie uns genauer anschauen und uns darüber austauschen.
Vorkenntnisse zur Teilnahme sind ausdrücklich nicht erforderlich!

Die nächsten Termine:

BBK Münsterland zeigt „Positionen“
Mittwoch, 5. Februar 2020, BIG-Gallery am Dortmunder U

BBK Westliches Ruhrgebiet präsentiert „Westwind“
Mittwoch, 4. März 2020, BIG-Gallery am Dortmunder U

Ausstellung der Dortmunder Gruppe
Mittwoch, 1. April 2020, BIG-Gallery am Dortmunder U

Sammlung im Museum Ostwall
Nach der Umbauphase werfen wir wieder einen Blick in die Sammlung. Gerne informieren wir Sie oder nehmen Ihre Anregungen entgegen. Themen und Termine finden Sie dann auf unserer Homepage.
Mittwoch, 6. Mai, im Dortmunder U

Michael Schulz-Runge

Exkursion, jeweils mittwochs, 15.00–16.00 Uhr
Kosten: 5,- € pro Termin

Näheres bitte telefonisch unter 0231/546 516-21 erfragen.