Politik und Gesellschaft

Lektürekreis

Sie lesen gerne spannende Bücher, doch wenn Sie sie zu Ende gelesen haben, verschwinden sie wieder im Regal? Viele Fragen bleiben offen, so viele Anregungen nicht mitgeteilt? Das kann sich ändern: der Lektürekreis am WeiterbildungsInstitut Ruhr bietet eine geeignete Plattform für den gemeinsamen Austausch.

Alle, die gerne lesen, sind herzlich willkommen. In gemütlicher Atmosphäre teilen wir unsere individuelle Leseerfahrung und bearbeiten ausgewählte Werke inhaltlich sowie themenorientiert. Der Lektüreplan wird in der ersten Sitzung gemeinsam erarbeitet, wobei  der literarischen Vielfalt keine Grenzen gesetzt sind. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Im Vordergrund stehen die Leidenschaft am Lesen sowie die Bereitschaft sich auszutauschen. Am Ende des Kurses können zu den besprochenen Büchern Rezensionen angefertigt werden, die wir anschließend online veröffentlichen.

Marika Andryanczyk, M.A.

1702.62 -2         21.07.,   11.08.,   22.09.,   20.10.,   17.11.17
5-mal fr., 2-std., 19.00–20.30 Uhr, 10 UStd./29,– €
IZB, Münsterstr.9-11 (Info: 0231/546 516-43)

 

Vom Höhenrausch –
Das Glücksspiel in der Literatur

,,Ich weiß nur, daß ich notwendigerweise gewinnen muß, daß es
auch für mich der einzige Ausweg ist“. Dieses Zugeständnis des
Protagonisten in Dostojewskis Roman Der Spieler unterstreicht die
Auswegslosigkeit, in der sich bestimmte literarische Spielertypen
wiederfinden. Jedoch ist sie nur eine Facette eines komplexen
Geflechts an Empfindungen und Beziehungen, die am Beispiel der
Spielerfigur entdeckt werden können.
Im Seminar setzen wir uns intensiv mit der Glücksspielthematik
sowie der Figur des Spielers in Dostojewskis Roman auseinander
und beleuchten dabei auch das semantische Nachbarfeld der
Begrifflichkeiten des Glücksspiels, wie beispielsweise den Zufall
und die Berechnung.
Um am Seminar teilzunehmen, sind keine speziellen Vorkenntnisse
notwendig. Vorausgesetzt werden lediglich eine intensive Lektüre
des Romans Der Spieler von Fjodor Dostojewski sowie ein Interes-
se an der Thematik und natürlich die Bereitschaft, an anregenden
Diskussionen teilzunehmen.

Marika Andryanczyk, M.A.

1702.63         07.02., 07.03. und 04.04.17
3-mal di., 2-std., 19.00–20.30 Uhr, 6 UStd./15,– €
IZB, Münsterstr.9-11 (Info: 0231/546 516-43)