WIR in Dortmund

Eine vom Land NRW anerkannte Einrichtung der Weiterbildung

Gegründet 1997

Auf Abruf – Ausstellungsbesuche mit Bus und Bahn

Der Besuch einer Ausstellung oder eines Museums in einer Gruppe macht mehr Spaß und ermöglicht auch eine professionelle Führung. Lassen Sie sich am Besten unverbindlich in unsere Interessentenliste aufnehmen – Sie werden dann rechtzeitig über die nächsten Termine informiert. Sie können sich aber natürlich auch direkt zu einzelnen Terminen anmelden. Es entstehen anteilige Kosten für Fahrt, Eintritt, Führung und Organisation.

Leider können wir aufgrund von Covid-19 und der damit verbundenen gesetzlichen Regelungen aktuell nur sehr begrenzt Ausstellungsbesuche planen. Wir hoffen, Ihnen bald auf unserer Homepage und auf Facebook – soweit notwendig – neue Termine und weitere Ziele mitteilen zu können.
Sehr gerne können Sie auch bei uns nachfragen unter 0231/546 516 21 oder
per E-Mail an c.brenk@wir-do.de.

Abgeschlossene Exkursionen:

Caspar David Friedrich und die Düsseldorfer Romantiker

Kunstpalast Düsseldorf

Zu Lebzeiten stand Caspar David Friedrich (1774–1840), der bedeutendste Künstler der deutschen Frühromantik, in einer spannungsvollen Beziehung zu verschiedenen Vertretern der Düsseldorfer Landschaftsmalerei. Das Verhältnis war von Kritik und Polemik aber auch von Anerkennung geprägt. Ab den 1820er Jahren verlor Friedrichs Werk an Popularität und geriet schließlich in den Schatten der aufstrebenden Düsseldorfer Malerschule.
Die rund 120 Werke umfassende Ausstellung veranschaulicht diesen Geschmackswandel von der Frühromantik zu den Anfängen des Realismus. Erstmals tritt die sächsische Landschaftsmalerei in einen Dialog mit den Arbeiten der Düsseldorfer Malerschule.

Christian Rohlfs - Augenmensch!

Kunstmuseum Ahlen

Einen Schwerpunkt der seit 2006 kontinuierlich aufgebauten Sammlung des Kunstmuseums Ahlen bildet die Kunst der Klassischen Moderne in Westfalen und im Rheinland.
Darunter befinden sich fünf Gemälde und eine kleine Zeichnung von Christian Rohlfs (1849–1938). Sie repräsentieren unterschiedliche Phasen im Werk des Künstlers und veranschaulichen beispielhaft die herausragende Qualität seiner Arbeiten. Christian Rohlfs ging einen eigenwilligen Weg zwischen Gegenständlichkeit und Abstraktion. Typisch für ihn sind wechselnde Formen von Verdichtung und Auflösung, von Konzentration und Dynamisierung sowie eine Bevorzugung von Landschafts- und Naturmotiven.
Die Werke der Sammlung werden erstmals mit rund 90 Leihgaben aus nordrheinwestfälischen Sammlungen zu einer Ausstellung vereint, die  einen konzentrierten Überblick von Rohlfs Anfängen im 19. Jahrhundert bis zu seinem  Spätwerk in den 1930er Jahren ermöglicht.

Bon Voyage, Signac!

Wallraf-Richartz-Museum Köln

Die Sonderschau „Bon Voyage, Signac!“ mit hochkarätigen internationalen Leihgaben und zahlreichen Werken aus dem eigenen Bestand von Künstlern wie Monet, Manet, Caillebotte, Gauguin, van Gogh, Matisse und insbesondere Signac startet nun nach Corona bedingter Verschiebung im Frühjahr 2021.
Im Mittelpunkt der Schau wird mit Paul Signacs „Ansicht von Konstantinopel“ aus dem Jahre 1909 ein Meisterwerk des Pointillismus stehen, das als dauerhafte Leihgabe im Wallraf seinen ersten Auftritt nach aufwändiger Restaurierung hat. Konstantinopel (heute Istanbul) ist auch der exotische Zielpunkt der impressionistischen Bilderreise, die in der Normandie beginnt und die Besucher im weiteren Verlauf durch die Bretagne und die Provence führt, um schließlich am Bosporus zu enden.