Kunst, Kultur & Kreatives

Unter dieser Rubrik finden sich unterschiedlichste Angebote von Malereikursen über die Herstellung von origineller Objekte aus Pappmaché bis hin zu Besuchen im Dortmunder U und weiteren Exkursionen zu Museen in ganz NRW und gelegentlich auch darüber hinaus. Zum einen sollen durch eigenes intensives Schaffen die persönlichen kreativen Potenziale entdeckt, entfaltet und erweitert werden, zum anderen soll eine „Schule des Sehens“ die ästhetischen Gesetze unserer Wahrnehmung bewusst machen. Die Beschäftigung mit – nicht nur – unseren (Wert-)Vorstellungen von Schönheit und Harmonie ist zugleich auch die Auseinandersetzung mit den eigenen und/oder fremden Orientierungen und erlaubt – etwa in der Pädagogik – Veränderungs- und Gestaltungsprozesse in unserem Alltag zu thematisieren und zu reflektieren.

Aufführende – von Theater über Poetry Slam bis zur Band – haben gegebenenfalls die Möglichkeit, unsere Open Stage zu nutzen! Genaueres dazu siehe unten.


Die Aquarell-Malerei

Für Anfänger und Fortgeschrittene

Von der Aquarell-Malerei geht eine ganz besondere Faszination aus: Die Farben sind zart, frisch und transparent und der Zufall scheint immer seine Hand im Spiel zu haben. Es gibt wohl kaum ein Medium, mit dem sich so zarte Bilder malen, so duftig leichte Farbflächen anlegen lassen. Es entstehen Formen, die wie Bilder aus einem Traum erscheinen. Das Überraschungsmoment, das die Aquarell-Malerei birgt, macht selbst das Gestalten von einfachen Motiven zum Vergnügen. Es scheint fast so, als würden die in Wasser gelösten Farben auf dem Papier ein Eigenleben entfalten. Ein Gutteil der Kunst liegt darin, ihr ‚Verhalten‘ vorherzusehen und zu steuern.

Erika Grabe

IMG_2779 (Groß)

1915.22

-1 05.02.–19.02.19, 3-mal di., 9 Ustd/22,50€
-2 19.03.–02.04.19, 3-mal di., 9 Ustd/22,50€
-3 21.05.–04.06.19, 3-mal di., 9 Ustd/22,50€
jeweils 14.30 – 16.45 Uhr, IZB, Münsterstr. 9 – 11
(Info: 0231/546 516-21)


 

Auf Abruf

Ausstellungsbesuche mit Bus und Bahn

Der Besuch einer Ausstellung oder eines Museums in einer Gruppe macht mehr Spaß und ermöglicht auch eine professionelle Führung. Lassen Sie sich am Besten unverbindlich in unsere Interessentenliste aufnehmen – Sie werden dann rechtzeitig über die nächsten Termine informiert. Sie können sich aber natürlich auch direkt zu einzelnen Terminen anmelden. Es entstehen anteilige Kosten für Fahrt, Eintritt, Führung und Organisation.

Michael Schulz-Runge

1915.01 Exkursion

Jeweils do., wenn nicht anders vermerkt.

Näheres bitte telefonisch unter 0231/546 516-21 erfragen.

 

10.01.2019: Gabriele Münter – Malen ohne Umschweife

Museum Ludwig Köln


Gabriele Münter- und Johannes Eichner-Stiftung, München, © VG Bild-Kunst, Bonn 2018, Foto: Simone Gänsheimer, Ernst Jank, Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München

Gabriele Münter (Berlin 1877–1962 Murnau) war eine zentrale Künstlerfigur des deutschen Expressionismus und der Künstlergruppe Der Blaue Reiter, deren Gründung in Münters Haus in Murnau stattfand. Über ihre Rolle als engagierte Persönlichkeit, Vermittlerin und langjährige Le-bensgefährtin Wassily Kandinskys hinaus zeigt diese Ausstellung, wie wichtig und eigenständig Gabriele Münter als Malerin war. Erstmalig werden er Öffentlichkeit über 120 Werke präsentiert, die einen neuen Blick auf diese starke Künstlerin erlauben.


14.02.2019: museum global – Die exzentrische Moderne

K20 Kunstsammlung NRW Düsseldorf


Yorozu Tetsugoro, Nude Beauty, 1912, Öl auf Leinwand, 162 × 97 cm, Important Cultural Property, The National Museum of Modern Art, Tokyo; Foto: © Kunstsammlung NRW

Seit den späten 1990er Jahren wächst das Interesse an einer globalgeschichtlichen Perspektive auf die Moderne, die lange nur jene avantgardistischen Kunstrichtungen meinte, die sich im 20. Jahrhundert in Wien, Paris, Berlin und später New York entwickel-ten. Aber auch außerhalb der Grenzen Europas und Nordamerikas existierten Zentren der Kunstproduktion, wo eigen-ständige Positionen jenseits von oder in Auseinandersetzung mit der „westlichen Moderne“ formuliert wurden. Vorgestellt werden ausgewählte Künstlerinnen und Künstler einer globalen Moderne, die in Deutschland bisher wenig beachtet wurden.


21.03.2019:  Kandinsky, Kerkovius, Klee & Co. – Bauhaus- Künstler aus der Sammlung

Hamm Osthaus Museum Hagen

Als Einstieg in die Ausstellungsreihe im Kunstquartier Hagen zum Bauhausjahr präsentiert das Osthaus Museum Werke von Bauhaus-Künstlern aus seiner Sammlung. Die Gemälde, Plastiken, Zeichnun-gen und druckgrafischen Arbeiten stammen von Künstlern, die entweder als Lehrer am Bauhaus gewirkt oder dort studiert haben. Die Chronologie beginnt in der Vorbauhauszeit mit Karl Peter Röhl, der das erste Bauhaus-Sigel entwarf und endet bei Josef Albers‘ Homage to the Square in den späten sechziger Jahren.


Weitere Termine: 18.04.2019 – 16.05.2019 – 13.06.2019

Leider können wir derzeit noch keine konkreten Ziele der Exkursionen im April, Mai und Juni nennen. Sie werden so bald wie möglich veröffentlicht!

Open Stage

Im Bühnenraum unserer Kunst- und Kulturscheune Holzwickede bieten WIR mit der Open Stage ein Format an, das sich an all jene richtet, die sich mal (oder erneut) auf der Bühne ausprobieren wollen. Auch wenn in „ausprobieren“ die Probe enthalten ist, bietet der Raum doch Platz für ein kleines Publikum von 20-25 Gästen, denen man/frau sein/ihr Programm vorführen kann. Dabei denken wir an Musiker, Poeten, (Vor-)Leser, Kabarettisten, Schauspieler u. a. Politische Redner sind allerdings nicht erwünscht. Montags und täglich ab 22 Uhr ist die Open Stage mit Rücksicht auf die Anwohner closed. Allerdings muss auch eine Open Stage koordiniert werden. Interessenbekundungen deshalb (mit Terminwunsch und einer kleinen Kostprobe, vielleicht per Selfie, Tonaufnahme oder ähnlichem) bitte nur per E-Mail direkt an: openstage@vfz.de. Telefonisch ist keine Terminvergabe möglich. Spontanbesuche könnten anwesende Bühnenstars sehr stören und sind nicht erwünscht. Gebührenfrei! Als Gegenleistung würden wir uns bei passender Gelegenheit einen Auftritt auf einem unserer Institutsfeste in Dortmund wünschen.

Achim Horstkorte (Koordination)
Termine auf Anfrage nur per E-Mail an a.horstkorte@vfz.de
Gebührenfrei!
Kunst- und Kulturscheune Holzwickede


Foto: Kane Reinholden auf Unsplash.com